3Lesezeit Minuten

Die Deaktivierung der Nutzung von Facebook durch Meta und Instagram-Posts für das KI-Training ist nicht einfach

Meta, die Muttergesellschaft von Instagram und Facebook, hat ihre Datenschutzerklärung zum 26. Juni 2024 geändert. Als Reaktion auf die Bedenken der Nutzer hat Meta seit dem 22. Mai über 2 Milliarden In-App-Benachrichtigungen und E-Mails an Menschen in Europa mit einem Link zu einem Opt-out-Formular gesendet, um der Verwendung ihrer Daten durch Meta für KI-Trainingszwecke zu widersprechen.

Die Deaktivierung der Nutzung von Facebook durch Meta und Instagram-Posts für das KI-Training ist nicht einfach
Quelle: CNN.com

Zu diesem Thema sind mehrere Videos in den sozialen Medien aufgetaucht, die angeblich Schritt für Schritt zeigen, wie Sie dem Scraping Ihrer Daten durch Meta zu diesem Zweck widersprechen können. Ein solches Video auf TikTok hat über 4,3 Millionen Aufrufe und 5.500 Kommentare und wurde über 149.000 Mal geteilt. Skeptische Beiträge über die Opt-out-Funktion werden auch auf Reddit, X und Instagram geteilt.

 

Source: Snopes.com

Die Funktion war für Kunden aus der europäischen Region von Meta und Großbritannien verfügbar, jedoch nicht für US-Nutzer. Die New York Times berichtete, dass Meta die Nutzer nicht benachrichtigen musste und die Nutzer daher möglicherweise nicht einmal wussten, dass es seine KI mit ihren öffentlichen Beiträgen trainierte.

Auf der Meta-Seite „Wie Meta Informationen für generative KI-Modelle und -Funktionen verwendet“ heißt es, dass Nutzer das Recht haben, den Informationen, die sie über die Produkte und Dienste von Meta geteilt haben , zu widersprechen, die zur Entwicklung und Verbesserung von KI bei Meta verwendet werden. Meta berät sich mit der führenden Datenschutzbehörde in der EU, der irischen Datenschutzkommission, und hat ihr Feedback berücksichtigt, um sicherzustellen, dass die Art und Weise, wie KI bei Meta trainiert wird, den EU-Datenschutzgesetzen entspricht.

Ein Unternehmen, das Nutzerdaten für KI-Trainings verwendet, wurde vom European Center for Digital Rights (noyb), einer gemeinnützigen Organisation, die sich auf die Durchsetzung digitaler Rechte und Datenschutzgesetze konzentriert , stark kritisiert. Die Gruppe reichte in 11 europäischen Ländern Beschwerden ein und forderte die Behörden auf, ein Dringlichkeitsverfahren einzuleiten, um die Änderung zu stoppen, bevor sie am 26. Juni 2024 in Kraft tritt. Der Opt-out-Prozess von Meta ist zu kompliziert und zeitaufwändig und erfordert sogar persönliche Gründe.

Source: Facebook Help Center for European users

Der Europäische Gerichtshof hat bereits klargestellt, dass Meta kein „berechtigtes Interesse“ daran hat, das Recht der Nutzer auf Datenschutz bei Werbung außer Kraft zu setzen. Meta sagt auch, dass Benutzerdaten mit jedem „Dritten“ geteilt werden können – also mit jedem auf der Welt.

Meta sagt, dass es alle Einwände europäischer Nutzer respektiert und nicht die privaten Nachrichten von Menschen mit Freunden und Familie verwendet, um seine KI-Systeme zu trainieren. Die irische Datenschutzkommission (DPC) hat ihr jedoch mitgeteilt, dass sie keine EU/EWR-Nutzerdaten für undefinierte „Techniken der künstlichen Intelligenz“ verarbeiten wird. Meta ist nach wie vor sehr zuversichtlich, dass sein Ansatz den europäischen Gesetzen und Vorschriften entspricht, und setzt sich dafür ein, Meta AI und seine Modelle mehr Menschen auf der ganzen Welt, auch in Europa, zugänglich zu machen.

Artikel teilen
Ähnliche Artikel
Bridge Now

Aktuelle Neuigkeiten JETZT

10+ ungelesen

10+