3Lesezeit Minuten

Digitale Produktpässe: Die nächste Grenze des E-Commerce

Es kommt eine große Veränderung auf uns zu, und sie heißt Digital Product Passports (DPPs). Nein, es ist nicht nur eine weitere Tech-Modeerscheinung - diese hier hat Zähne.

Digitale Produktpässe: Die nächste Grenze des E-Commerce
Quelle: Depositphotos

Die EU setzt sich dafür ein, vor allem bei der Bekleidung. Warum? Nun, denken Sie an all die Kopfschmerzen, mit denen wir täglich zu tun haben – geschäftliche Überproduktionen, Compliance-Albträume, gefälschte Waren. DPPs könnten genau das Aspirin sein, nach dem wir gesucht haben.

Machen Sie sich nun auf ein paar Zahlen gefasst. ABI Research sagt, dass wir bis 2030 62,5 Milliarden DPPs allein für Kleidung sehen werden. Das ist kein Tippfehler. Es ist ein Weckruf.

Was bedeutet das für uns in den Schützenschützen? Nun, unsere Plattformen müssen grundlegend überarbeitet werden. Auf jeder Produktseite muss gezeigt werden, woher das T-Shirt oder die Handtasche stammt, wie es hergestellt wurde und wie es funktioniert. Es ist, als würde man jedem Produkt eine eigene digitale Geburtsurkunde geben.

Zeitplan? Er kommt schnell auf uns zu. Es wird erwartet, dass die Vorschriften ab 2027 in Kraft treten werden, und bis 2030 wird in Europa alles in Ordnung sein. Nordamerika und Asien werden nicht weit dahinter liegen.

Source: Depositphotos

Schritt zur Aktion:

1. Sie müssen anfangen, über Ihr Unternehmen nachzudenken und darüber, wie Sie die Daten in die Systeme integrieren können. Es ist nicht nur ein ausgefallenes Add-on; Es wird das Rückgrat unserer Produktinformationen sein.
2. Kein Verstecken mehr hinter vagen „Made in“-Etiketten.
3. Kundenerfahrung? Es wird das nächste Level sein. Stellen Sie sich vor, Käufer könnten ihre Jeans vom Baumwollfeld bis zum Lager zurückverfolgen.

Aber seien wir ehrlich. Wir haben es mit ernsthaften Tech-Investitionen zu tun – denken Sie an 1,59 Milliarden US-Dollar für die Unterstützung von Software und IT. Für diejenigen unter uns, die bereit sind, früh in den sauren Apfel zu beißen, könnte dies enorm sein. Wir sprechen hier von einem wichtigen Unterscheidungsmerkmal in einem überfüllten Markt.

Also, was nun? Beginnen Sie mit der Vorbereitung Ihres Unternehmens. Schauen Sie sich Ihre Systeme an. Sprechen Sie mit Ihren Tech-Teams. Und vielleicht, nur vielleicht, beginnen Sie mit dem Budget für einige ernsthafte Upgrades.

DPPs kommen, ob es uns gefällt oder nicht. Es wird eine Qual sein, aber es könnte auch unsere Eintrittskarte sein, um in Sachen Transparenz und Vertrauen führend zu sein.

Artikel teilen
Ähnliche Artikel
Digital-First-Zillennials gestalten die Einzelhandelslandschaft mit einzigartigen Einkaufspräferenzen neu
3Lesezeit Minuten

Digital-First-Zillennials gestalten die Einzelhandelslandschaft mit einzigartigen Einkaufspräferenzen neu

Die zwischen 1991 und 1999 geborenen jüngeren Millennials und älteren Verbraucher der Generation Z entscheiden sich mit größerer Wahrscheinlichkeit als jede andere Altersgruppe für den reinen Online-Kauf von Einzelhandelsprodukten. Jüngsten Studien von PYMNTS Intelligence zufolge ist es in dieser Altersgruppe am seltensten, dass sie nur im Geschäft einkauft und am ehesten Einzelhandelswaren ausschließlich online kauft. […]

Artikel lesen
Bridge Now

Aktuelle Neuigkeiten JETZT

10+ ungelesen

10+