2Lesezeit Minuten

Ecommerce Europe drängt auf faire Regeln für alle

Ecommerce Europe und seine nationalen Verbandsmitglieder fordern gleiche Wettbewerbsbedingungen für alle E-Commerce-Akteure auf dem europäischen Markt und setzen sich für eine bessere Durchsetzung der bestehenden Vorschriften ein.

Ecommerce Europe drängt auf faire Regeln für alle
Quelle: Depositphotos

Die Gruppe ist besorgt darüber, dass Anbieter von außerhalb der Europäischen Union europäische Verbraucher anziehen, ohne sich an die Vorschriften zu Verbraucherschutz, Produktsicherheit, Fälschungen, Datenschutz, Privatsphäre, Umwelt- und Steuerrecht zu halten.

„In den letzten Jahren und noch in jüngster Zeit sind neue Akteure des elektronischen Handels von außerhalb der EU in die Union eingetreten und üben großen Druck auf den Binnenmarkt und auf Unternehmen aus, die bereits in der EU ansässig sind. Wir haben uns immer stark für einen offenen und wettbewerbsfähigen Markt eingesetzt und werden dies auch weiterhin tun, da der elektronische Handel ein globales Phänomen ist. Die Entscheidungsträger und die zuständigen Behörden müssen jedoch sicherstellen, dass dieser Wettbewerb fair ist“, erklärte Luca Cassetti, Generalsekretär von Ecommerce Europe.

Europäische E-Commerce-Unternehmen spüren den Druck komplizierter Vorschriften und hoher Compliance-Kosten. Neue Wettbewerber von außerhalb der EU drängen auf den Markt und fordern sowohl den Binnenmarkt als auch etablierte Unternehmen heraus. Ecommerce Europe betont die Bedeutung eines offenen und wettbewerbsfähigen Marktes, warnt jedoch davor, dass eine laxe Durchsetzung der EU-Vorschriften für Nicht-EU-Akteure dazu führen könnte, dass unsichere Produkte die Verbraucher erreichen. Sie fordern eine strengere Aufsicht über internationale Wettbewerber, um einen fairen und sicheren Markt zu gewährleisten.

Artikel teilen
Ähnliche Artikel
Bridge Now

Aktuelle Neuigkeiten JETZT

10+ ungelesen

10+