18Lesezeit Minuten

Digitales und Online-Marketing

Online- oder Internet-Marketing ist ein weit gefasster Begriff, der sich auf eine Reihe von Aktivitäten zur Förderung einer Marke und zur Kommunikation mit Kunden bezieht. Viele Menschen verwechseln es oft mit digitalem Marketing oder verwenden es als Synonym, was falsch ist. Was ist Online-Marketing und wie unterscheidet es sich vom digitalen Marketing?

Digitales und Online-Marketing
Quelle: Unsplash.com

Was ist Online-Marketing?

Online-Marketing umfasst alle Formen des Marketings, die über das Internet und Online-Kanäle durchgeführt werden. Es fördert und verteilt hauptsächlich Werbung, baut Marken auf und kommuniziert mit Kunden.

Gut konzipiertes und durchgeführtes Online-Marketing ermöglicht es Marken, ihre Zielgruppe zu erreichen und den Umsatz ihrer Produkte und Dienstleistungen zu steigern. Die Ergebnisse einzelner Kampagnen können in Echtzeit verfolgt werden, sodass Sie sofort reagieren können.

Online-Marketing ist eine großartige Möglichkeit, Kunden zu erreichen. Es bietet nicht nur viele Möglichkeiten, da das Internet von Milliarden von Menschen weltweit genutzt wird, sondern es ist auch erschwinglicher als andere Werbeformen (wie z.B. Fernsehen). Selbst kleinere Marken mit begrenzten Budgets können sich jetzt einfachere Marketingkampagnen leisten.

Was ist der Unterschied zwischen Online- und digitalem Marketing?

Der Unterschied zwischen Online- und digitalem Marketing ist oft unklar. Das liegt vor allem daran, dass viele Menschen die Begriffe verwechseln oder synonym verwenden. Das ist nicht richtig. Jede dieser Arten von Marketing bedeutet etwas anderes.

  • Digitales Marketing – ein breiterer Begriff, der sich auf alle Formen des Marketings bezieht, die digitale Technologien nutzen, um Dienstleistungen und Waren zu bewerben. Das bedeutet, dass neben Online-Kanälen wie Social Media, Websites, PPC-Anzeigen oder Newslettern auch Fernsehen, Radio und andere digitale Tools im Fokus stehen.
  • Online-Marketing – dies ist ein spezifischerer Begriff für Marketing, das ausschließlich online, d.h. über das Internet, stattfindet. Es ist derzeit sehr beliebt und eignet sich sowohl für große Marken als auch für kleinere Einzelpersonen.

Source: Unsplash.com

Online- vs. Offline-Marketing

Im Zusammenhang mit Online-Marketing können Sie auch auf den Begriff Offline-Marketing stoßen. Letzteres bezeichnet eine Form des Marketings, die außerhalb des Internets stattfindet. Es nutzt traditionelle Kanäle und Methoden wie Radio, Fernsehen, Print, Plakatwände oder Veranstaltungen (Messen, Konferenzen usw.), um eine Marke oder Produkte zu bewerben.

Offline-Marketing ist oft teurer als Online-Marketing. Daher wird es eher von großen Unternehmen und Unternehmen verwendet, die hohe Gewinne erzielen.

Expertenrat : Obwohl Online-Marketing immer beliebter wird, spielt Offline-Marketing immer noch eine wichtige Rolle in der gesamten Marketingstrategie. Zum Beispiel richtet es sich effektiv an Personengruppen mit eingeschränktem Internetzugang oder minimaler Nutzung.

Was sind die Hauptvorteile von Online-Marketing?

Online-Marketing hat mehrere Vorteile, darunter:

  • Große Reichweite

Online-Marketing ermöglicht es Ihnen, mit Ihren Kunden weltweit zu kommunizieren, was ein hervorragender Vorteil ist, wenn Sie Ihre Produkte ins Ausland versenden. Dadurch erhalten Sie automatisch Zugang zu Millionen potenzieller Kunden, die Sie über herkömmliche Kanäle nicht erreichen könnten.

  • Präzises Targeting

Beim traditionellen Offline-Marketing haben Sie wenig Kontrolle darüber, wer Ihre Inhalte sieht. Auch wenn Sie für die Werbung in einem Fachmagazin oder auf einem TV-Kanal bezahlen, können Sie bei der Einrichtung von Online-Kampagnen auswählen, wen Sie ansprechen möchten.

Umgekehrt können Sie bei der Erstellung einer Online-Kampagne eine genaue Zielgruppe erstellen, die auf Alter, Geschlecht, Demografie, Kaufverhalten, Werten und vielen anderen Faktoren basiert. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihre Anzeige von Personen gesehen wird, die wahrscheinlich an Ihren Produkten interessiert sind, und Sie erhalten viel bessere Ergebnisse.

  • Messbarkeit

Online-Marketing ist sehr einfach zu messen. Sie können einzelne Kampagnen anhand einer Reihe von Parametern und Faktoren wie Conversions, Website-Traffic, Klicks oder Content-Shares analysieren.

Abhängig von den Ergebnissen der Kampagnen erhalten Sie wichtige Informationen darüber, was bei Ihren Kunden funktioniert, was nicht funktioniert und was Sie nicht mehr tun müssen. Das spart Ihnen effektiv Zeit und Geld.

  • Erhöhtes Engagement

Traditionelle Marketingmethoden erlauben nur eine einseitige Kommunikation. Das bedeutet, dass die Interaktion beendet ist, sobald Sie den Kunden einige Informationen über TV, Print oder Radio zur Verfügung gestellt haben. Sie wissen nicht, wie die andere Partei über das Produkt oder die Dienstleistung denkt.

Feedback ist im Marketing von entscheidender Bedeutung. Es kann Ihnen helfen zu erfahren , wie Kunden mit einer Kampagne interagieren und wie sie darüber denken. Basierend auf diesen Daten können Sie sie dann modifizieren und anpassen.

Feedback wird dann auch bei der Erstellung weiterer Anzeigen oder Inhalte benötigt. Es hilft Ihnen, Ihre bestehenden und potenziellen Kunden besser kennenzulernen und lässt Sie wissen, was Sie ihnen anbieten können und wie Sie es anbieten können.

Expertenrat: Die Zwei-Wege-Kommunikation eignet sich auch hervorragend für das Online-Marketing, da Sie damit die Fragen der Kunden beantworten können, z. B. in sozialen Medien. Sie können ihnen helfen, ein Produkt auszuwählen, ein anderes Problem zu lösen und den Umsatz zu steigern.

  • Geringere Kosten

Die Kosten für Online-Marketing hängen von vielen Faktoren ab, einschließlich der Art der Kampagne, der Größe des Unternehmens und seines Budgets, der Person oder Firma, die Ihr Marketing durchführt, und so weiter. Werbung im Fernsehen oder Radio ist jedoch in der Regel niedriger als der Betrag, den Sie zahlen würden.

Source: Unsplash.com

  • Hohe Verfügbarkeit

Das Internet schläft nie. Die Menschen sind Tag und Nacht damit beschäftigt, surfen auf Websites und in sozialen Netzwerken. Das Online-Marketing macht sich diese Tatsache zunutze, indem es den Kunden unabhängig von Uhrzeit und Datum relevante Anzeigen zeigt.

  • Personalisierter Ansatz

Verkaufen Sie Produkte, die verschiedene Kundentypen ansprechen, z. B. jüngere und ältere Menschen? Online-Marketing ermöglicht es Ihnen, Ihre Werbekampagne auf jede Zielgruppe zuzuschneiden und ihnen eine personalisierte Ansprache zu geben.

Personalisierung und ein individueller Ansatz führen zu einem besseren Kundenerlebnis und einem Gefühl der Verbundenheit mit der Marke. Werbekampagnen, die die Werte einer Generation oder eines Geschlechts hervorheben, können dazu führen, dass sich eine Person eine positive Meinung über ein Unternehmen bildet und ein treuer Kunde wird.

  • Flexibilität

Online-Marketing ist sehr flexibel und ermöglicht schnelle Anpassungen oder Optimierungen an aktuellen oder geplanten Kampagnen auf Basis von Ergebnissen und Feedback. Dies ist ein großes Plus, das das traditionelle Offline-Marketing nicht hat, was seine Effektivität erheblich verringert.

Flexibilität ist heute auch aufgrund sich schnell ändernder Trends von entscheidender Bedeutung. Vermarkter können leicht darauf reagieren und sie in aktuelle oder zukünftige Kampagnen oder Inhalte integrieren.

  • Testbarkeit

Online-Marketing bietet die Möglichkeit, verschiedene Strategien und kreative Ansätze zu minimalen Kosten zu testen. A/B-Tests sind beispielsweise eine beliebte Methode, um die Leistung verschiedener Anzeigen- oder Webinhaltsversionen zu vergleichen.

  • Verbesserte Conversion-Raten

Eine Conversion ist das Erreichen eines bestimmten Ziels durch einen Website-Besucher oder potenziellen Kunden. Dies kann das Durchklicken einer Website, die Anmeldung für einen Newsletter oder ein Kauf sein. Die Conversion-Rate ist also der Prozentsatz der Kunden, die die gewünschte Aktion ausführen.

Im Allgemeinen gilt: Je höher die Conversion-Rate ist, desto erfolgreicher sind Ihre Marketingbemühungen.

Laut Adobe erreichen traditionelle Marketingmethoden in der Regel nur eine Conversion-Rate von 1,7 %, was im Vergleich zu dem, was Sie bezahlen, sehr niedrig ist.

Die gute Nachricht ist, dass Online-Marketing viel besser abschneidet. Die durchschnittliche Conversion-Rate liegt bei 9,9 % und damit fast sechsmal höher. Ganz zu schweigen davon, dass Sie nicht so viel ausgeben müssen. So können Sie Geld sparen und gleichzeitig viel mehr Kunden gewinnen.

Source: Unsplash.com

  • Viralität

Online-Marketing ermöglicht es Vermarktern , qualitativ hochwertige, unterhaltsame und ansprechende Inhalte zu erstellen, die viele Benutzer teilen. Diese Inhalte können viral werden und die Bekanntheit Ihrer Marke mit einer kometenhaften Geschwindigkeit verbreiten – und das alles, ohne für Werbung zu bezahlen.

  • Verschiedene Formate

Traditionelles Marketing ermöglicht es Ihnen, eine sehr begrenzte Menge an Inhalten zu verwenden. In gedruckter Form sind es Bilder, im Fernsehen sind es Videos und im Radio sind es Audio. Online hingegen werden diese Formate durch Banner, GIFs, interessante Grafiken, kurze und prägnante Videos und vieles mehr ergänzt. So können Sie problemlos alle Altersgruppen ansprechen – vom Teenager bis zum Senioren.

Was ist Online-Marketing?

Online-Marketing besteht aus mehreren Aktivitäten, die Sie kombinieren sollten, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Die wichtigsten sind:

Suchmaschinenoptimierung

Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO, ist ein Prozess der Optimierung einer Website, um ihre Position in den Suchergebnissen zu verbessern. Dazu gehört auch, organischen und unbezahlten Traffic von Suchmaschinen wie Google, Bing, Yahoo usw. zu erhalten.

SEO besteht aus verschiedenen Aktivitäten, Techniken und Praktiken, die auf den Inhalt einer Website angewendet werden. Diese verbessern und erhöhen die Relevanz, was zu höheren Google-Rankings führt.

Und was sind die gängigsten Techniken und Praktiken, die in der Suchmaschinenoptimierung verwendet werden?

  • Schlüsselwörter – Wenn Sie möchten, dass Ihre Inhalte so hoch wie möglich ranken, sollten Sie die relevanten Schlüsselwörter studieren, die Sie verwenden werden, bevor Sie sie erstellen. Fügen Sie die relevantesten in Ihren Titel, Meta-Beschreibungen und Bildunterschriften ein. Richtig gewählte Schlüsselwörter helfen Suchmaschinen, das Thema des Inhalts zu bestimmen und basierend auf anderen Parametern zu bestimmen, wo Ihre Website platziert werden soll.
  • Inhaltsstruktur – Ein Artikel, eine Produktbeschreibung oder ein anderer Text, der im Internet zu finden ist, sollte leicht zu lesen und gut strukturiert sein. Gleichzeitig sollte es die Fragen beantworten oder die Probleme lösen, die es in der Überschrift oder Einleitung verspricht. Dadurch bleiben Kunden länger auf der Website, was der Suchmaschine mitteilt, dass Ihre Inhalte relevant sind, und kann dazu führen, dass sie höher eingestuft werden.
  • Technische Inhaltsoptimierung – Technische Faktoren wie Reaktionsfähigkeit (die Fähigkeit der Website, sich an kleinere Mobil- oder Tablet-Bildschirme anzupassen), Design und Ladegeschwindigkeit wirken sich ebenfalls auf die Suchrankings einer Website aus. Tatsächlich ist dieser letzte Parameter entscheidend für den Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung zu den Kunden. Dies liegt daran, dass normale Internetnutzer schnelle Websites für sicher halten und gerne auf ihnen bleiben. Umgekehrt werden Websites, die zu lange zum Laden brauchen, fast sofort aufgegeben.
  • Linkaufbau – Qualitativ hochwertige Backlinks von relevanten Websites zu erhalten, kann Ihre Glaubwürdigkeit und Autorität erhöhen. Dies kann dazu beitragen, dass eine Website an der Spitze der Suchmaschinen-Rankings erscheint.
  • Analysieren und verfolgen Sie Ergebnisse – ein wesentlicher Bestandteil von SEO ist die regelmäßige Analyse der Leistung Ihrer Website mit Tools wie Google Analytics oder Google Search Console. Sie können herausfinden, wie viel Traffic Sie in der letzten Woche, im letzten Monat oder in den letzten sechs Monaten hatten, Ihre Conversion-Rate oder Ihren aktuellen Suchmaschinenrang. All diese Informationen können später verwendet werden, um optimierte Inhalte oder Werbekampagnen zu erstellen.

SEO ist ein komplizierter und herausfordernder Bereich, an dem Marken und Unternehmen ständig arbeiten. Auch wenn sie es schaffen, in den Top-Ergebnissen zu landen, heißt das nicht, dass sie es immer tun werden. Suchtrends ändern sich täglich und haben einen großen Einfluss darauf, wo eine Website erscheint. Es ist also ein ständiger Kreislauf aus der Verbesserung alter Inhalte und der Erstellung neuer optimierter Inhalte.

Wussten Sie, dass…

… Laut Google kann eine Verbesserung der Webgeschwindigkeit um eine Sekunde die Conversions für Telefonnutzer um 27 % steigern. Auf der anderen Seite können langsame Ladezeiten von mehr als 3 Sekunden bis zu 40 % der Menschen abschrecken, was sich sowohl auf den Umsatz als auch auf SEO selbst negativ auswirkt.

E-Mail-Marketing

Eine der wichtigsten Formen des Online-Marketings ist das E-Mail-Marketing, mit dem Sie mit potenziellen oder bestehenden Kunden per E-Mail kommunizieren können.Mit E-Mail-Marketing können Sie:

  • Kundenbindung aufbauen
  • Ermutigen Sie zu Wiederholungskäufen
  • Gewinnen Sie neue Kunden

Source: Unsplash.com

Abhängig von Ihrem Ziel müssen Sie den richtigen E-Mail-Typ auswählen. Es stehen mehrere zur Verfügung:

  • Newsletter – regelmäßige Werbe-E-Mails, die Kunden über Neuigkeiten, Werbeaktionen und andere Updates informieren. Sie werden in der Regel in regelmäßigen Abständen verschickt, z. B. zweimal pro Woche, viermal im Monat usw.
  • Erinnerungs-E-Mails – werden an Kunden gesendet, die ihre E-Mail-Adresse nach der Anmeldung nicht verifiziert haben oder ihren Warenkorb abgebrochen haben, ohne ihre Bestellung abzuschließen. Sie sind in der Regel klar und prägnant.
  • Willkommens-E-Mails – sind für Neukunden. Sie liefern in der Regel mehr Informationen über die Marke oder Rabattcodes.
  • Feedback-E-Mails – werden gesendet, nachdem ein Kunde einen Kauf getätigt hat. Sie können sie verwenden, um herauszufinden, was sie bei ihrer Bestellung falsch oder fehlend fanden und was ihnen gefallen hat.

Achten Sie beim E-Mail-Marketing darauf, Kunden nicht unnötig zu spammen. Zu viele Werbe-E-Mails führen dazu, dass die Leute das Interesse verlieren und sich abmelden.

Sie sollten sich auch über die aktuelle Gesetzgebung auf dem Laufenden halten. Wenn Sie Newsletter an Kunden versenden möchten, die nicht in direktem Zusammenhang mit Waren stehen, die Sie ihnen in der Vergangenheit geliefert haben, benötigen Sie deren Einwilligung. Sie können dies erhalten, indem Sie ihnen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink senden, auf den sie klicken müssen.

Tipp von uns

Denken Sie daran, dass jeder Newsletter gesetzlich eine Abmeldeoption enthalten muss.

PPC-Werbung

Pay-per-Click-Werbung, auch bekannt als PPC, ist heute eine der beliebtesten Formen der Online-Werbung. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass der Werbetreibende pro Klick auf die Anzeige und nicht für deren Anzeige in den Suchergebnissen oder auf Webseiten bezahlt.

PPC-Werbung kann auf eine bestimmte Zielgruppe ausgerichtet werden. Gleichzeitig kann es relativ schnell gestartet und angepasst werden. Einer der Vorteile von PPC-Werbung besteht darin , dass Sie während und nach der Kampagne detaillierte Statistiken erhalten, wie z. B. die Anzahl der Klicks.

Wenn Sie sich für PPC-Werbung entscheiden, stehen mehrere Arten zur Auswahl:

  • Suchanzeigen – erscheinen ganz oben in Suchmaschinen wie Google. Auf den ersten Blick sehen sie aus wie normale organische Ergebnisse, außer dass sie ein „Gesponsert“ daneben haben. Bei der Erstellung einer PPC-Anzeige wie dieser sind mehrere technische Kriterien zu berücksichtigen. Dazu gehören die Auswahl geeigneter Schlüsselwörter und die Erstellung einer einprägsamen Überschrift und eines interessanten Textes, um Aufmerksamkeit zu erregen.
  • Bannerwerbung – grafische PPC-Anzeigen, die auf Websites, Zeitschriften und Blogs erscheinen. Es kann aus einer interessanten Grafik, einem Foto oder einem Video bestehen, das von prägnantem und aussagekräftigem Text begleitet wird.
  • Google Shopping – Ihre Anzeige wird oben in der Suche mit einem Produktbild, einem Produktnamen und einem Preis angezeigt. So können potenzielle Kunden Ihr Angebot mit Ihren Mitbewerbern vergleichen, ohne jemals einen E-Shop besuchen zu müssen.
  • Videoanzeigen – Werbekampagnen, die als Videos erscheinen, z. B. auf YouTube oder direkt im Inhalt regulärer Websites. Kürzere Anzeigen können normalerweise nicht übersprungen werden. Längere können dies tun, wobei der Werbetreibende nur für das Ansehen der gesamten Anzeige bezahlt.
  • Social-Media-Anzeigen – PPC-Anzeigen können auch in sozialen Medien verwendet werden. Hier können sie in Form eines Fotos, einer Grafik oder eines kurzen Videos vorliegen. Sie haben den Vorteil des exakten Targetings und sind relativ einfach einzurichten.

Source: Unsplash.com

Soziale Netzwerke

Social Media ist ein beliebter Online-Marketingkanal, der sowohl von großen als auch von kleinen Unternehmen genutzt wird. Zu seinen Vorteilen gehören:

  • Dutzende verschiedener Plattformen – es gibt eine große Anzahl von Plattformen zur Auswahl, von den Klassikern wie Facebook, Instagram und YouTube bis hin zu neueren Alternativen, die hauptsächlich von jüngeren Generationen wie TikTok genutzt werden. Jedes soziale Netzwerk hat eine andere Art der Nutzung und eine andere Art von Inhalten. Lernen Sie sie kennen und bestimmen Sie, welche Anzeigen bei ihnen am besten funktionieren.
  • Das Erstellen einer Werbekampagne ist einfach – sobald Sie wissen, welche Inhalte in einem sozialen Netzwerk beliebt sind, ist das Erstellen einer Werbekampagne nicht schwierig. Erstellen Sie einfach eine Zielgruppe, sprechen Sie sie an und wählen Sie andere Parameter.
  • Niedrige Kosten – Social-Media-Werbung eignet sich für kleinere Unternehmen und Einzelpersonen mit kleinem Budget. Sie können für wenig Geld einigermaßen gute Ergebnisse erzielen.
  • Eine große Anzahl von Nutzern – soziale Netzwerke werden täglich von Milliarden von Menschen weltweit genutzt, was sie zu einem großartigen Ort macht, um für Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu werben.
  • Fähigkeit, mit Ihren Kunden zu kommunizieren – soziale Netzwerke ermöglichen es Ihnen, mit Ihren Kunden zu kommunizieren, um ihre Fragen oder ihr Feedback zu beantworten. Auf diese Weise können Sie schnell und einfach verschiedene Probleme lösen oder verhindern, dass sie aufgrund von Mehrdeutigkeiten eine negative Meinung über Ihre Marke haben.

Content-Marketing

Content Marketing ist ein allgemeiner Begriff für eine Online-Marketing-Strategie, bei der es darum geht , qualitativ hochwertige, relevante Inhalte zu erstellen und zu verbreiten. Ziel ist es, eine bestimmte Zielgruppe zu erreichen und sie zum Kauf zu motivieren.

Qualitativ hochwertige Inhalte können potenziellen Kunden auch bei der Lösung verschiedener Probleme helfen oder praktische Ratschläge und Tipps geben.

Content Marketing geht Hand in Hand mit SEO. Produktbeschreibungen, Artikel oder andere Texte sollten optimiert werden, um in Suchmaschinen einen höheren Rang einzunehmen und Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung an Kunden zu verkaufen.

Es gibt verschiedene Arten von Inhalten, die Teil des Content-Marketings sind, darunter:

Blogs und Magazine

Ein grundlegender Inhaltstyp, den Sie erstellen und dann auf Ihrer Website veröffentlichen können. Ein optimierter Text kann neue Besucher anziehen , die dann zu Kunden werden können.

Wenn Sie Blog- oder Zeitschriftenartikel schreiben, müssen Sie daran denken, dass Sie sie für Personen erstellen , mit denen Sie Informationen teilen möchten. Es kann also nicht nur ein Text voller Keywords ohne Mehrwert sein. Nach dem Lesen einiger Absätze eines solchen Inhalts verlässt eine Person sofort die Website und geht zu einem Konkurrenten, wo sie wahrscheinlich einen Kauf tätigen wird.

E-Books

Eine großartige Art von Inhalten, um Kunden zu motivieren, sich für Ihren Newsletter anzumelden. E-Books müssen nicht lang sein, aber sie sollten interessant sein. Idealerweise sollten sie von Grafiken oder verschiedenen grafischen Elementen begleitet werden, um zu dichten Text aufzubrechen.

Darüber hinaus sollten E-Books über ein Thema rund um Ihre Produkte oder Dienstleistungen informieren und praktische Ratschläge geben.

Source: Unsplash.com

Führer

Leitfäden ähneln E-Books, außer dass sie in der Regel einige Anleitungen, Hinweise oder Tipps geben sollen. Sie können direkt auf der Website verfügbar sein oder an Kunden gesendet werden, nachdem sie Ihren Newsletter abonniert haben.

Podcasts

Podcasts sind in den letzten Jahren sehr beliebt geworden, daher wäre es schade, wenn Sie sie nicht zu Ihrem Vorteil nutzen würden. Es ist jedoch wichtig, geeignete Themen zu finden, um die Menschen zu unterhalten und einen Mehrwert zu schaffen.

Influencer Marketing

Beim Influencer-Marketing werden Influencer und Prominente mit großen Social-Media-Followern eingesetzt, um Produkte und Dienstleistungen zu bewerben. Im Vergleich zu anderen Methoden ist es oft sehr erfolgreich, vor allem aufgrund des hohen Vertrauens zwischen Influencer und Fan.

Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Erfolg der Zusammenarbeit stark von dem von Ihnen gewählten Influencer beeinflusst wird. Nur einige Personen sind geeignet, Ihre Produkte zu bewerben. Überlegen Sie sich genau, welche Zielgruppe Sie erreichen möchten und welches Gebiet Sie abdecken möchten.

Die Kosten für Influencer-Marketing können höher sein als für reguläre Social-Media-Werbung, insbesondere wenn Sie die Dienste eines Influencers mit Hunderttausenden von Followern in Anspruch nehmen möchten.

Expertenrat : Sie müssen nicht nur die prominentesten Influencer auswählen, mit denen Sie zusammenarbeiten möchten. Viele kleine und mittelständische Unternehmen freuen sich über Influencer, die zwischen 10.000 und 50.000 Follower haben. Ihr Publikum ist in der Regel loyaler als das von sehr berühmten Personen. Sie sind daher leichter zum Kauf zu überreden.

Die häufigsten Online-Marketing-Fehler

Es gibt viele Fehler , die Sie machen können, wenn Sie Ihr Marketing online betreiben. Einige der größten sind:

Fehlende Keyword-Analyse

Wenn Sie Inhalte erstellen möchten, die sowohl für Kunden als auch für Suchmaschinen relevant sind, müssen Sie zunächst eine Keyword-Analyse durchführen. Ohne diese wissen Sie nicht, nach welchen Themen gesucht wird, was zu neuen Besuchern führen könnte.

Eine einfachere Keyword-Analyse kannst du auch selbst mit kostenlosen Tools durchführen. Allerdings kann Ihnen nur ein Marketer mit genügend Erfahrung in diesem Bereich tiefere und detailliertere Informationen geben.

Fehlende Strategie

Es ist unwahrscheinlich, dass Sie alle Ihre Ziele erreichen, wenn Sie keinen Plan und keine Strategie haben. Das erste, was Sie tun müssen, ist, über Methoden nachzudenken, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen , und diese dann zu vergleichen. Finden Sie heraus, welche realistisch sind und in die Praxis umgesetzt werden können.

Mangel an Online-Kanälen

Nutzen Sie nur eine Website oder ein soziales Netzwerk, um mit Ihren Kunden zu kommunizieren? Das ist heutzutage nicht genug. Kunden erwarten, dass Sie auf mindestens zwei oder drei verschiedenen Plattformen aktiv sind, idealerweise auf Facebook, Instagram und YouTube.

Source: Unsplash.com

Trends ignorieren

Online-Marketing ist ein dynamisches und sich ständig weiterentwickelndes Feld. Wenn Sie möchten, dass Ihre Inhalte gut sind und alle erforderlichen Parameter erfüllen, müssen Sie Schritt halten. Behalten Sie die neuesten Änderungen im Auge, die soziale Netzwerke und Google regelmäßig vornehmen, bilden Sie sich weiter und probieren Sie immer wieder neue Dinge aus. Nur so kann verhindert werden, dass Kunden nach einiger Zeit desinteressiert werden.

Artikel teilen
Ähnliche Artikel
Bridge Now

Aktuelle Neuigkeiten JETZT

10+ ungelesen

10+