3Lesezeit Minuten

Tippen, Scannen, Bezahlen: Fingerabdruckkarten und IN Groupe arbeiten zusammen, um Zahlungskarten der nächsten Generation zu entwickeln

Hast du schon von der coolen Neuheit gehört, die Fingerprint Cards und IN Groupe aushecken? Sie arbeiten an dieser ausgefallenen Technologie für kontaktlose Zahlungskarten mit integrierter Biometrie. Es ist ziemlich wild!

Tippen, Scannen, Bezahlen: Fingerabdruckkarten und IN Groupe arbeiten zusammen, um Zahlungskarten der nächsten Generation zu entwickeln
Quelle: Depositphotos

Also, hier ist der Deal: Die Leute greifen immer mehr dazu über, ihre Karten für Zahlungen anzuzapfen, oder? Nun, diese Unternehmen setzen darauf, dass wir alle bald Karten mit Fingerabdruckscannern haben wollen. Sie haben sich im vergangenen November zusammengetan, um es den Kartenherstellern einfacher und billiger zu machen, diese Babys herauszubringen.

Fingerprint Cards (sie sind übrigens schwedisch) hat diesen raffinierten Sensor namens T-Shape® T2. Es ist super energieeffizient und funktioniert wie ein Zauber. Sie haben bereits eine Million dieser Sensoren für Zahlungskarten ausgeliefert, was ziemlich beeindruckend ist.

Jetzt bringt die IN Groupe (sie sind europäisch) ihre Marke SPS ins Spiel. Sie tragen dazu bei, dass diese High-Tech-Karten in Massenproduktion hergestellt und in die ganze Welt verschickt werden können. Es geht aber nicht nur um den Sensor. Sie arbeiten an allen Details, wie z. B. wie man die Karten baut, sie auf die richtige Größe schneidet, die Sicherheit der Karten gewährleistet und sie zertifizieren lässt.

Oh, und verstehen Sie das – das Ganze basiert auf einer Technologie von STMicroelectronics namens STPay-Topaz-Bio. Klingt schick, oder?

Wie auch immer, es ist alles Teil dieses großen Vorstoßes, unsere Zahlungskarten zu einem Teil eines weiteren Zahlungstors zu machen und sicherer und benutzerfreundlicher zu machen. Kein Fummeln mehr mit PINs oder Unterschriften – einfach tippen und loslegen mit Ihrem Fingerabdruck!

Source: Depositphotos

Was das für den E-Commerce bedeuten könnte

Zunächst einmal könnten diese biometrischen Karten Online-Transaktionen viel sicherer machen. Stellen Sie sich vor, Sie gehen in Ihrem bevorzugten Online-Shop zur Kasse und anstatt eine lange Kartennummer und CVV einzugeben, tippen Sie einfach Ihre Karte auf ein an Ihren Computer angeschlossenes Lesegerät und scannen Ihren Fingerabdruck. Dröhnen! Die Zahlung ist abgeschlossen und die Wahrscheinlichkeit, dass jemand Ihre Kartendaten stiehlt, ist viel geringer.

Dies könnte für die Reduzierung von Betrug bei Online-Transaktionen von großer Bedeutung sein. Das sind gute Nachrichten für Käufer und Verkäufer. Weniger Betrug bedeutet weniger Rückbuchungen für Unternehmen und mehr Vertrauen in das Online-Shopping für Kunden.

Es könnte auch den Checkout-Prozess beschleunigen. Kein Fummeln mehr nach Ihrem Portemonnaie, um Kartendaten einzugeben – nur ein kurzer Fingerabdruckscan und fertig. Dies könnte zu weniger verlassenen Warenkörben und mehr abgeschlossenen Einkäufen führen, was eine gute Nachricht für E-Commerce-Unternehmen ist.

Natürlich gibt es einige Hürden zu überwinden. Die Menschen müssen sich an die neue Technologie gewöhnen, und Online-Shops müssen ihre Systeme aktualisieren, um mit diesen neuen Zahlungsmethoden zu arbeiten. Aber wenn es sich durchsetzt, könnte es die Art und Weise, wie wir online einkaufen, revolutionieren.

Artikel teilen
Ähnliche Artikel
Bridge Now

Aktuelle Neuigkeiten JETZT

10+ ungelesen

10+