3Lesezeit Minuten

Zurück zur Schule in den USA: Wie amerikanische Eltern einkaufen und wie viel sie ausgeben

Die Ferien haben gerade erst begonnen, aber Marketer wissen, dass der Start von Back to School-Kampagnen vor der Tür steht. Eine Umfrage aus dem US-Markt deutet darauf hin, dass die Ausgaben für Einkäufe höher sein könnten als im letzten Jahr.

Zurück zur Schule in den USA: Wie amerikanische Eltern einkaufen und wie viel sie ausgeben
Quelle: Depositphotos

Laut einer Umfrage von JLL wird erwartet, dass Eltern in den USA in diesem Jahr fast 22 % mehr für Schulmaterial ausgeben werden. Dieser Trend weist auf die wichtigsten Chancen und Herausforderungen hin, von denen europäische E-Shops lernen und sich an ihre Märkte anpassen können.

Eltern planen, 475 US-Dollar pro Kind auszugeben, während es letztes Jahr 390 US-Dollar waren.

Walmart, Amazon und Target sind nach wie vor die erste Wahl beim Einkaufen . Dies ist eine starke Präferenz für große, gut etablierte Einzelhändler. Europäische Plattformen können sich inspirieren lassen – die Auswahl dieser Geschäfte zeigt, wie wichtig es ist, eine starke Marke aufzubauen und eine breite Palette von Produkten zu erschwinglichen Preisen anzubieten.

Eine weitere, wenn auch viel weniger beliebte Wahl sind Einzelhändler wie Costco, Old Navy und Dollar General. Sie sind jedoch immer noch Teil der Einkaufsumgebung. Dies deutet darauf hin, dass zwar große Einzelhändler dominieren, es aber immer noch Raum für spezialisierte Einzelhändler gibt, einen Marktanteil zu gewinnen.

Source: JLL

Die Umfrage zeigt auch, dass etwa ein Viertel der Eltern schon früher mit dem Einkauf für Schulkinder begonnen hat – im Juni (22,1 %), Juli (20 %) und August (16,8 %). Basierend auf dieser Verteilung sehen wir, dass es angemessen ist, gute Bestands- und Marketingstrategien sicherzustellen, damit die Geschäfte sowohl frühe als auch späte Käufer zufriedenstellen können.

Während sich die Verbraucher darauf vorbereiten, in diesem Jahr ihre Einkaufslisten für Schulbedarf zu erfüllen, starten amerikanische Geschäfte langsam ihren Sommerschlussverkauf. Amazon startet vom 16. bis 17. Juli mit seinem Prime Day, gefolgt von anderen Einzelhändlern wie Target, Walmart, Best Buy und Kohl’s.

Von Angesicht zu Angesicht mit der Inflation konfrontiert

Interessant ist, dass Eltern in fast allen Einkommensgruppen planen, während der Schulsaison im Vergleich zum Vorjahr mehr Geld auszugeben. Wohlhabendere Haushalte (mit einem Einkommen von mehr als 150.000 US-Dollar) erhöhen ihre Budgets am stärksten. Trotz Inflationssorgen reduzieren Eltern, die mehr als 50.000 US-Dollar verdienen, ihre Budgets nicht. Eltern mit geringerem Einkommen, die weniger als 50.000 US-Dollar verdienen, reduzieren jedoch aufgrund der Inflation ihre Budgets und suchen nach Verkäufen, Gutscheinen und Angeboten.

Die Schere wird immer größer. Das bedeutet, dass es angemessen ist, wettbewerbsfähige Preise und attraktive Angebote anzubieten, um preisbewusste Kunden anzuziehen. Vergessen Sie gleichzeitig nicht die hochwertigen und hochwertigen Produkte für wohlhabendere Kunden.

Source: JLL

Die Umfrage besagt, dass Mütter planen, mehr auszugeben, nach Verkäufen, Angeboten und Gutscheinen zu suchen, Schulprodukte wiederzuverwenden und im Juli und August einzukaufen. Sie bestellen hauptsächlich online und kostengünstig bei großen und billigeren Marken und besuchen im Durchschnitt 2-5 Einzelhändler. Väter neigen dazu, früh mit dem Einkaufen zu beginnen. Im Durchschnitt geben sie weniger aus, kaufen in Einkaufszentren ein, nutzen BOPIS (Buy Online, Pick Up in Store) und bevorzugen eine kostenlose Lieferung. In Geschäften schätzen sie die einfache Navigation, besuchen Bürobedarf, Kaufhäuser und Elektronikgeschäfte. Sie kaufen bei 6-7 Einzelhändlern ein.

Was können wir also aus den Shopping-Trends in den USA mitnehmen? Durch das Verständnis der gestiegenen Ausgaben pro Kind, der bevorzugten Einkaufsziele, der verteilten Einkaufszeiträume und der unterschiedlichen Budgets verschiedener Einkommensgruppen können sich europäische E-Commerce-Plattformen besser auf eine erfolgreiche Verkaufssaison vorbereiten. Das Angebot einer breiten Produktpalette, wettbewerbsfähiger Preise, attraktiver Angebote und rechtzeitiger Verkaufsaktionen wird der Schlüssel sein, um in diesem Bereich einen Anteil zu gewinnen.

Artikel teilen
Ähnliche Artikel
Digital-First-Zillennials gestalten die Einzelhandelslandschaft mit einzigartigen Einkaufspräferenzen neu
3Lesezeit Minuten

Digital-First-Zillennials gestalten die Einzelhandelslandschaft mit einzigartigen Einkaufspräferenzen neu

Die zwischen 1991 und 1999 geborenen jüngeren Millennials und älteren Verbraucher der Generation Z entscheiden sich mit größerer Wahrscheinlichkeit als jede andere Altersgruppe für den reinen Online-Kauf von Einzelhandelsprodukten. Jüngsten Studien von PYMNTS Intelligence zufolge ist es in dieser Altersgruppe am seltensten, dass sie nur im Geschäft einkauft und am ehesten Einzelhandelswaren ausschließlich online kauft. […]

Artikel lesen
Bridge Now

Aktuelle Neuigkeiten JETZT

10+ ungelesen

10+