18Lesezeit Minuten

Wie erreicht man eine effiziente Logistik und Lagerhaltung?

Logistik und Lagerhaltung sind wichtige Bereiche, die kein Unternehmen ignorieren kann. Sie wirken sich erheblich auf den Betrieb und den Gesamterfolg aus. Wenn die Logistik nicht durchdacht oder falsch ausgewählt wird, kann sie zu verschiedenen unnötigen Problemen führen, die zu finanziellen oder zeitlichen Verlusten führen. Doch was genau verbirgt sich hinter diesem Begriff und wie können wir jeden Prozess optimieren, um ihn so effizient wie möglich zu gestalten?

Wie erreicht man eine effiziente Logistik und Lagerhaltung?
Quelle: Unsplash.com

Was ist Logistik?

Logistik ist eine interdisziplinäre Wissenschaft, die sich auf die Koordination, Verknüpfung, Steuerung und Optimierung von Material-, Rohstoff-, Produkt- und Dienstleistungsströmen konzentriert. Es umfasst die folgenden Aktivitäten

  • Beschaffung und Bestandsmanagement
  • Verteilung
  • Warenhaus
  • Transport
  • Verpackung
  • Risikomanagement

Der Europäische Logistikverband definiert es als „die Organisation, Planung, Steuerung und Ausführung des Warenflusses von der Entwicklung und Beschaffung über die Produktion bis hin zum Vertrieb an den Endkunden mit dem Ziel, die Marktanforderungen bei minimalen Kosten und minimalem Kapitaleinsatz zu erfüllen“.

Die Hauptaufgabe der Logistik besteht darin, sicherzustellen, dass die Kunden die gewünschten Waren oder Dienstleistungen zur richtigen Zeit, am richtigen Ort und in der richtigen Menge erhalten. Logistik ist für alle Unternehmen wichtig, aber sie ist für kleine und mittlere Unternehmen unerlässlich, da sie wettbewerbsfähig bleiben, Kosten effizient senken und die Kundenzufriedenheit sicherstellen können.

Interessanterweise ist Logistik nicht neu. Das Wort kommt vom griechischen „logos“, was Handlung oder Vernunft bedeutet. Es kann auch auf das altfranzösische Wort „loger“ zurückgeführt werden, was „beschaffen“ bedeutet.

Source: Unsplash.com

Seit Anbeginn der Zeit sind Menschen am Warenverkehr beteiligt. Der erste Keim der Logistik , wie wir sie heute kennen, geht auf den Bau der ägyptischen Pyramiden und später auf militärische Aktivitäten zurück.

Im Mittelalter wurde der Begriff Logistik vor allem im Zusammenhang mit dem Bau militärischer Befestigungsanlagen verwendet, war aber noch ohne genaue Definition. Erst 1885, mit der Eröffnung einer englischen Marineschule, wurde ein Kurs eingerichtet, um das Thema genauer zu studieren.

Wussten Sie, dass…?

Erst mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs haben sich die Unternehmen voll und ganz der Logistik verschrieben. Unternehmen begannen schrittweise mit der Implementierung, da sie erkannten, wie wichtig es ist, Waren, Materialien oder Rohstoffe richtig zu verwalten und wie sich dies erheblich auf ihre Gewinne auswirken kann.

Warum ist Logistik wichtig?

Eine gut konzipierte und umgesetzte Logistik ist aus vielen Gründen wichtig. Dazu gehören:

  • Transparenz – Das Logistikmanagement bietet einen Überblick über die gesamte Lieferkette. Dies macht es viel einfacher, Kosten zu kontrollieren, Prozesseffizienzen zu identifizieren, Probleme und Risiken aufzudecken, den Bedarf zu planen oder sich über neue Möglichkeiten zu informieren.
  • Kostensenkung – Die Logistik ermöglicht es Unternehmen, die mit Transport oder Lagerung verbundenen Gemeinkosten zu reduzieren. Die Ersparnisse können dann in andere Bereiche wie Marketing oder Werbung reinvestiert werden.
  • Verbessern Sie das Kundenerlebnis – Ein gutes Kundenerlebnis ist ein wichtiger Treiber für Wiederholungsverkäufe. Wenn Sie also möchten, dass Ihre Kunden zufrieden sind, reicht es nicht aus, ihnen nur einen qualitativ hochwertigen Service zu verkaufen. Es ist auch wichtig, Bestellungen schnell und genau direkt nach Hause zu liefern.
  • Schadensverhütung – Das Logistikmanagement hilft auf verschiedene Weise, Verluste zu vermeiden. Eine davon ist die Bestandstransparenz, mit der Sie jederzeit wissen, wie viel Produkt Sie auf Lager haben. Die Gewährleistung optimaler Lager- und Transportbedingungen (wie z. B. die richtige Temperatur oder Luftfeuchtigkeit) hilft auch, Verderb und Schäden zu vermeiden und unnötige Kosten zu vermeiden.
  • Wettbewerbsvorteil – Die korrekte und pünktliche Zustellung von Sendungen ist entscheidend für die Kundenzufriedenheit und der Schlüssel zum Ruf der Marke. Dies ist ein großer Wettbewerbsvorteil, da ein vertrauenswürdiges Unternehmen, das qualitativ hochwertigen Service bietet, es viel einfacher haben wird, neue Kunden zu gewinnen.

Was sind Lagerhäuser und welche Arten von Lagern gibt es?

Die Lagerhaltung ist einer der wichtigsten Teile des Logistiksystems. Seine Aufgabe ist es, die Lagerung von Produkten in der Zeit zwischen ihrer Herstellung und ihrem Verbrauch sicherzustellen. Mit anderen Worten: Lagerhäuser schlagen eine Brücke zwischen Raum und Zeit. Sie sorgen dafür, dass fertige Produkte so gelagert werden , dass sie ihre Qualität behalten und immer sofort versandbereit sind.

Lager haben mehrere andere Funktionen. Sie können wählen aus:

  • Ausgleichsfunktion – Lager können den Bedarf in Situationen mit unausgeglichenem Materialfluss ausgleichen.
  • Sicherheit – Lager können die Versorgung bei unerwarteten Versorgungsunterbrechungen aufrechterhalten.
  • Transformationsfunktion – auch als Verfeinerungsfunktion bezeichnet. Einige Materialien und Güter erhalten durch die Lagerung neue nützliche Eigenschaften. Beispiele sind Wein, Käse, Holz und Obst.

Source: Unsplash.com

Lager nach Eigentum

Lager können nach mehreren Faktoren klassifiziert werden. Basierend auf dem Eigentum sprechen wir von folgenden Typen:

Öffentliche Lager

Ein Lager, das nicht dem Unternehmen oder der Organisation gehört. Dazu gehören allgemeine Handelslager, spezielle Warenlager, Zolllager usw. Ihr Hauptvorteil besteht darin, dass sie Investitionskapital sparen und eine Erhöhung der Lagerkapazität ermöglichen. Wenn der derzeit genutzte Speicherplatz also nicht ausreicht, können Sie ihn erweitern.

Öffentliche Lager verringern zudem das Risiko der Obsoleszenz und bieten verschiedene Zusatzleistungen an. Der Nachteil ist, dass Sie den Raum nicht besitzen; Sie müssen dafür regelmäßige Gebühren zahlen, und das Platzangebot ist an bestimmten Orten begrenzt.

Öffentliche Lager sind ideal für kleine und mittlere Unternehmen , die es sich nicht leisten können, in eigene private Lager zu investieren.

Private Lagerhäuser

Private Lager sind Lagerhäuser, die Ihnen allein gehören. Zu ihren Hauptvorteilen gehören

  • Hohes Maß an Kontrolle
  • Die Möglichkeit, das Lager genau nach Ihren Anforderungen zu gestalten
  • Die Möglichkeit, Ihr Personal einzusetzen
  • Die Gebühren sind nach der Erstinvestition minimal

Ein privates Lager ist vor allem für große Unternehmen eine ausgezeichnete Wahl. In manchen Situationen lohnt es sich auch für mittelständische Unternehmen, aber der Vergleich des Return on Investment und der Kosten ist essenziell.

Die Nachteile von privaten Lagern sind, dass sie eine hohe Anfangsinvestition erfordern und in der Größe festgelegt sind. Wenn Ihr Platz nicht ausreicht, müssen Sie in den Bau eines anderen investieren.

Lager nach Funktion

Lager sind nach ihrer Funktion unterteilt:

  • Zentral – das Hauptlager, in dem die fertigen Produkte des Unternehmens gelagert werden, bevor sie an Geschäfte oder Filialen versandt werden. Es ist normalerweise das größte, daher ist es notwendig, die Ordnung und ein bestimmtes System darin aufrechtzuerhalten.
  • Kommerziell – wird verwendet, um Waren zum Verkauf zu lagern. Es befindet sich am Point of Sale oder ist Teil eines Zentrallagers.
  • Versand – wird verwendet, um versand- und verkaufsfertige Produkte zu lagern.
  • Transit – zu finden an Orten, an denen Waren umgeschlagen werden, wie z. B. Bahnhöfe oder Häfen. Seine Hauptfunktion besteht darin, Waren entgegenzunehmen, nach Bedarf zu sortieren und für den Transport vorzubereiten.

Lagerhallen nach Design

In diesem Fall handelt es sich um die folgenden Arten von Lagern:

  • Geschlossen – Lager, die auf allen vier Seiten geschlossen sind. Sie bieten ein Höchstmaß an Privatsphäre und Sicherheit
  • Überdacht – sie haben ein bis drei Seiten und ein Dach. Sie sind in der Regel offener als geschlossene Lagerhallen
  • Offen – ein freier Raum, der Sie in keiner Weise einschränkt. Sie können es genau so verwenden, wie Sie es wollen und brauchen
  • Hochhaus – große Lagerhallen bis zu 8 Meter Höhe
  • Indoor – einstöckige Lagerhallen mit einer Höhe von ca. 5 bis 6 Metern
  • Mehrstöckig – Lagerhäuser, die in zwei oder mehr Stockwerke unterteilt sind.

Was ist Logistikmanagement?

Die Logistik umfasst viele Tätigkeiten. Das Management konzentriert sich darauf , sicherzustellen, dass sie alle ordnungsgemäß funktionieren und reibungslos funktionieren. So sind die Mitarbeiter beispielsweise für die Überwachung von Risiken, die die Lieferung von Waren gefährden könnten, die Auswahl eines geeigneten Transportdienstleisters usw. verantwortlich.

Erfahrene Führungskräfte wissen auch, wie sie im Krisenfall eingreifen können. Sie haben in der Regel einen detaillierten Plan , um den Schaden zu minimieren und zu verhindern, dass er größere Auswirkungen auf die gesamte Liefer- oder Vertriebskette hat.

Moderne Software erleichtert das Logistikmanagement, indem sie Unternehmen hilft, die besten und effizientesten Entscheidungen zu treffen. Viele Programme können auch Prozesse wie das Drucken von Etiketten, das Aufgeben von Bestellungen oder das Erfassen neuer Produkte oder Materialien automatisieren. Dies beschleunigt die Arbeit erheblich und reduziert das Risiko von Fehlern durch Unaufmerksamkeit.

Source: Unsplash.com

Die sieben Rs der Logistik

Das Chartered Institute of Logistics and Transport, eine internationale Organisation für Supply-Chain-, Logistik- und Transportfachleute, definiert die sogenannten sieben Rs der Logistik. Diese sind:

  • Richtiges Produkt – Die Logistik konzentriert sich in erster Linie auf die Lieferung des Produkts, das der Kunde bestellt hat. Der Schlüssel liegt darin, die Bestellung zu unterscheiden und dem Endbenutzer genau das zu liefern, was er auf der Website gesehen hat.
  • Richtige Menge – Dies ist ein wesentlicher Faktor, insbesondere wenn Sie Artikel verkaufen, die einzeln oder in größeren Paketen gekauft werden können. Ein Kunde kann beispielsweise einen Stift oder eine Zehnerpackung in Ihrem E-Shop bestellen. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Bestand in Ihrem Lager klar gekennzeichnet haben, damit Sie kurzfristig die richtige Alternative versenden können.
  • Richtiger Zustand – Kunden erwarten, dass das Produkt, das sie bei Ihnen kaufen, wie vorgesehen funktioniert und alle versprochenen Funktionen aufweist. Daher sollten Sie Produkte vor dem Versand überprüfen, um sicherzustellen, dass sie nicht fehlerhaft oder in irgendeiner Weise beschädigt sind. Wenn ein Kunde versehentlich ein Produkt erhält, das nicht funktioniert, sollte er gleichzeitig eine einfache Möglichkeit haben, es zurückzugeben.
  • Korrekte Adresse – Ein Teil des Logistikprozesses ist die Zustellung von Paketen an die richtige Adresse der in der Bestellung angegebenen Person. Denken Sie daran, dass falsche Adressen die Lieferzeiten verlängern, die Kosten erhöhen und die Kundenbeziehungen schädigen.
  • Richtiger Zeitpunkt – Kunden wollen heute nicht mehr eine Woche auf Produkte warten. Sie erwarten, dass sie sie in ein oder zwei Tagen bei sich zu Hause haben, wenn sie bei Ihnen bestellen. Warten Sie nicht, bis Sie Pakete versenden. Senden Sie sie so schnell wie möglich. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie das richtige Paket in der richtigen Menge an die richtige Adresse senden, damit Sie die Lieferung nicht unnötig verzögern.
  • Richtiger Kunde – Verwechslungen, Adressfehler oder andere unglückliche Situationen spiegeln einen Mangel an Respekt für den Verbraucher, Unaufmerksamkeit für Details und einen Mangel an Glaubwürdigkeit der Marke wider. Achten Sie auf diese Dinge, da sie Ihren Erfolg und die Art und Weise, wie potenzielle und bestehende Kunden Sie sehen, erheblich beeinflussen.
  • Den richtigen Preis finden – Ihre Preisgestaltung sollte gut durchdacht sein. Wenn Sie möchten, dass sie wettbewerbsfähig sind, berücksichtigen Sie bei der Festlegung Ihre Zielgruppe, Ihr geografisches Gebiet und die Branche, in der Sie tätig sind.

Beratung

Scheuen Sie sich nicht, an Ihren Preisen herumzubasteln. Verschieben Sie sie je nach Produktlebenszyklus, wirtschaftlicher Situation oder Nachfrage nach oben oder unten. Aber denken Sie daran, dass Änderungen überschaubar sein sollten. Machen Sie sie schrittweise und über kürzere Zeiträume.

Grundtypen der Logistik

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Logistik und ihre Unterteilung zu betrachten. In Bezug auf die Grund- und Haupttypen sind dies

Einkaufslogistik

Die Einkaufslogistik wird oft als Beschaffungs- oder Lieferlogistik bezeichnet. Es ist der Prozess der Beschaffung, des Transports und der Lagerung von Rohstoffen, Komponenten und Verbrauchsmaterialien, die in eine Organisation fließen.

Oberstes Ziel der Einkaufslogistik ist es , sicherzustellen, dass die notwendigen Inputs für die Produktion oder die Erbringung von Dienstleistungen in der richtigen Menge, in der richtigen Qualität und zur richtigen Zeit am richtigen Ort zur Verfügung stehen.

Die Einkaufslogistik umfasst mehrere Prozesse, nämlich:

  • Beschaffung von Rohstoffen – Identifizierung und Auswahl von Lieferanten auf der Grundlage gründlicher Recherchen, Vereinbarung von Kooperationen, Unterzeichnung von Verträgen und Auftragserteilung.
  • Transport – Planung des Transports von Rohstoffen von Lieferanten zum Unternehmen, Auswahl der geeigneten Transportmittel, Optimierung der Routen und Koordination mit Spediteuren. Ein sorgfältiges Transportmanagement sorgt für eine pünktliche und kostengünstige Lieferung von Materialien.
  • Lieferantenmanagement und -koordination – Aufbau und Pflege guter Beziehungen zu Lieferanten, Überwachung der Lieferantenleistung, Sicherstellung der Einhaltung von Zeitplänen und Lösung von Problemen oder Diskrepanzen.
  • Lagerhaltung und Bestandsverwaltung – dazu gehört die Verwaltung, Kontrolle und Lagerung eingehender Rohstoffe. Ein ausgeklügeltes Bestandsmanagement reduziert das Risiko des Verderbs und stellt sicher, dass der Bestand immer in den benötigten Mengen verfügbar ist.

Produktionslogistik

Die Produktionslogistik konzentriert sich auf das Management:

  • Der interne Waren- und Materialverkehr
  • Der Transport von Materialien und Produkten von Lieferanten zum Unternehmen
  • Die Bewegung von Produkten und Halbfabrikaten zwischen Arbeitsplätzen.

Die Aufgabe der Produktionslogistik besteht darin, reibungslose Produktionsabläufe zu unterstützen, die den Erfolg eines Unternehmens maßgeblich beeinflussen.

Distributionslogistik

Distributionslogistik oder Output-Logistik bezieht sich auf die Bewegung, Lagerung und Lieferung von Fertigprodukten von einer Organisation an Endverbraucher. Sie soll sicherstellen, dass die Waren effizient und pünktlich an die vorgesehenen Empfänger verteilt werden .

Die Distributionslogistik umfasst Prozesse wie

  • Produktverpackung – Verpackung und Kennzeichnung von Fertigprodukten gemäß Kundenanforderungen und erforderlichen Standards sowie Auswahl der Verpackung, um einen angemessenen Schutz der Waren zu gewährleisten
  • Auftragsabwicklung – Bearbeitung von Bestellungen, die über verschiedene Kanäle wie Online-Plattformen, Einzelhandelsgeschäfte oder Direktvertrieb eingehen, Auswahl der benötigten Artikel aus dem Lager und Vorbereitung für den Versand
  • Verteilung von Waren an Endkunden – Verwaltung des Vertriebsnetzes zur effizienten Lieferung von Produkten an Endkunden, Auswahl der am besten geeigneten Transportmethoden, Optimierung der Routen, Koordination mit Spediteuren und Logistikpartnern, detaillierte Planung, Verfolgung von Sendungen und Kommunikation mit Kunden

Source: Unsplash.com

Lagerlogistik

Die Lagerlogistik umfasst mehrere Bereiche. Dazu gehören die Notwendigkeit, ein Lager anzulegen, die Wahl der Verwaltung von Waren und Rohstoffen und die richtige Zuweisung von Lagerflächen.

Dazu gehört auch die Auswahl moderner Informations- und anderer Systeme, um die Lagerhaltung zu unterstützen und sicherzustellen, dass Sie immer über aktuelle Daten zu Ihrem Sortiment verfügen.

Reverse-Logistik

Reverse Logistics ist die Bewegung von Waren oder Produkten vom Endverbraucher zurück in die Lieferkette. Es tritt auf, wenn Produkte umgetauscht oder zurückgegeben werden. Es zielt darauf ab, die Wertschöpfung zu maximieren, die negativen Auswirkungen der Warenrückgabe zu minimieren und eine ordnungsgemäße Handhabung zu gewährleisten.

Darüber hinaus konzentriert sich die Rücknahmelogistik auch auf die Entsorgung oder das Recycling von Produkten und das Management von Reklamationen und Reparaturen.

Arten der Logistik nach Problemgrad

Es gibt drei Arten von Logistik, abhängig vom Ausmaß des Problems:

Makro-Logistik

Makrologistik ist der Bereich der Logistik, der komplexe Logistiksysteme auf der Ebene der Makroökonomie oder Makroprozesse untersucht und verwaltet.

Während sich die Mikrologistik auf bestimmte Vorgänge und Prozesse innerhalb eines Unternehmens oder einer Lieferkette konzentriert, befasst sich die Makrologistik mit umfassenderen Problemen. Diese können sich auf die nationale Logistikinfrastruktur, den internationalen Transport und Handel, Logistiktrends, wirtschaftliche Auswirkungen usw. beziehen.

Makrologistik ist unerlässlich, um globale Logistikprobleme und ihre Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft als Ganzes zu verstehen und zu bewältigen.

Mikrologistik

Wie oben beschrieben, konzentriert sich die Mikrologistik auf bestimmte Vorgänge und Prozesse innerhalb eines Unternehmens oder einer Lieferkette. Es ist eine Disziplin, deren Hauptaufgabe es ist, Material- und Informationsflüsse zu planen, zu organisieren, zu verwalten und zu optimieren .

Metalogistik

Metalogistics befasst sich mit Problemen in Unternehmen oder Branchen, in denen sich Mikro- und Makrologistikaktivitäten überschneiden. Es ist eine Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, regional spezialisierten Abteilungen und verschiedenen Branchen.

Logistik versus Supply Chain Management

In einigen Fällen ähnelt die Logistik dem Supply Chain Management. Es gibt jedoch einige Unterschiede zwischen den beiden.

Die Logistik befasst sich mit dem Warenverkehr aus der Perspektive eines einzelnen Unternehmens. Dies sind in der Regel interne Aktivitäten, wie z. B. der Empfang von Materialien oder der Transport von Fertigprodukten zu Kunden. Auf der anderen Seite ist die Lieferkette das Netzwerk von Unternehmen, die am Produktions- oder Vertriebsprozess beteiligt sind .

Einfach ausgedrückt liegt die Logistik in der Verantwortung eines Unternehmens, während die Lieferkette in der Verantwortung mehrerer Unternehmen liegt.

Wie optimieren Sie Ihre Logistikstrategie?

Wenn Sie wollen, dass Ihre Logistikstrategie erfolgreich ist, müssen Sie wissen, wie Sie sie richtig optimieren können. Es gibt mehrere Möglichkeiten, dies zu tun:

Bestandsverwaltung

Den Überblick über die Lagerbestände zu behalten, ist für kleine und große Unternehmen eine Herausforderung. Sie sollten in Betracht ziehen , Ihre Bestandsverwaltung zu automatisieren , um Chaos und erhöhte Kosten zu vermeiden. Durch die Wahl der richtigen Software können Sie:

  • Verfolgen Sie die Bewegung jedes Artikels in Echtzeit,
  • Über- und Unterbestände verfolgen
  • Automatisieren Sie das Beschaffungsmanagement (z. B. durch automatisierte Bestellungen)
  • Organisieren Sie Ihr Lager besser nach Lagerverfügbarkeit
  • Reduzieren Sie Fehler aufgrund von Unaufmerksamkeit.

Wussten Sie, dass…?

Bis zu 65 % der Einzelhändler haben Schwierigkeiten, den Bestand über die Lieferkette hinweg zu verfolgen. Tatsächlich geben 73 % zu, dass sie den Bestandsbedarf nicht vorhersagen können, und 87 % halten ungenaues Inventar für einen wichtigeren Faktor für Umsatzeinbußen als Diebstahl.

Warenhaus

Wenn es um Lagerhaltung geht, können Ihnen mehrere Lösungen helfen, ein höheres Maß an Effizienz zu erreichen. Dazu gehören Dinge wie die Steuerung des Lagerlayouts. Überlegen Sie, ob das System, das Sie verwenden, praktisch genug ist. Überlegen Sie, ob bestimmte Produkte oder Materialien näher beieinander platziert werden könnten, um die Gehzeit der Mitarbeiter zu verkürzen.

Schauen Sie sich auch die Genauigkeit der Kommissionierung an. Das heißt, wie viele der gesamten Bestellungen korrekt waren und wie viele zurückgegeben wurden. Verfolgen Sie bei zurückgegebenen Produkten den Grund und versuchen Sie, ihn in Zukunft zu minimieren, wenn es sich um einen Fehler Ihrerseits handelt.

Source: Unsplash.com

Transport

Der Transport ist ein wesentlicher Bestandteil des gesamten Logistikprozesses. Überprüfen Sie es also regelmäßig und finden Sie heraus, wo Ihre Schwächen liegen. Wenn Sie sie eliminieren, sparen Sie viel Geld und erhöhen die Kundenzufriedenheit.

Beratung

Wenn Sie Ihren Kunden Ihren Transport (mit Ihren Fahrzeugen) anbieten, erhalten Sie eine Software, die Ihnen bei der Planung Ihrer Routen hilft. Wählen Sie eine, die den Echtzeitverkehr berücksichtigt, um Zeit, Energie und Geld zu sparen.

Verpackung

Verpacken Sie Ihre Produkte nur in handlichen Kartons. Größere Boxen nehmen viel Platz ein und kosten viel mehr als kleinere. Eine gut gewählte Verpackung ist sicherer, da sie verhindert, dass sich das Produkt von Ort zu Ort bewegt.

Lieferung

Bei der Lieferung ist zunächst auf die Richtigkeit der Bestellung zu achten . Das Versenden der falschen Pakete an Kunden verringert sowohl deren Zufriedenheit als auch Ihre Glaubwürdigkeit. Es wird Sie auch viel Geld kosten.

Überprüfen und analysieren Sie die Warenlieferung. Identifizieren Sie, wo die wichtigsten Fehler auftreten und wie Sie sie beseitigen können.

Logistikpartner

Die meisten Unternehmen nutzen heute öffentliche Lager oder den Transport von Drittanbietern. Diese Alternative ist praktischer, da sie nur geringe Vorabinvestitionen erfordert. Darüber hinaus übernimmt das externe Unternehmen viele der Aufgaben, die sonst auf Ihren Schultern liegen würden. Dazu gehören die Rekrutierung und Schulung von Mitarbeitern, der Kauf von Fahrzeugen und so weiter.

Um Ihre Kunden zufrieden zu stellen, müssen Sie jedoch einen Logistikpartner wählen, der erfahren genug ist , um Ihnen den besten Service zu bieten.

Bewerten Sie regelmäßig Ihre Beziehung zu Ihrem Logistikpartner. Wenn es Schwächen gibt, sprechen Sie mit ihnen und versuchen Sie, eine Lösung zu finden, die für beide Parteien passt.

Geschultes Personal

Die verschiedenen Aktivitäten, die die Logistik ausmachen, funktionieren nur, wenn Sie professionelles Personal haben. Sie wissen, wie man mit Lagerbeständen arbeitet, wie man sie sortiert und was in verschiedenen Krisen zu tun ist.

Seien Sie sich bewusst, dass der Bereich der Logistik ständig erweitert wird und spannende Möglichkeiten bietet. Planen Sie regelmäßige Schulungen und Seminare für Ihre Mitarbeiter, um den Umgang mit neuer Software zu erlernen und sich an die neuesten Trends anzupassen.

Genügend freier Speicherplatz

Ihr Lager sollte zu 80 bis 85 % gefüllt sein. Auf diese Weise können Sie neu organisieren und nachbestellen, wenn größere Lieferungen eingehen. Sie haben auch Platz, wenn versehentlich ältere Bestände im Lager verbleiben und Sie bereits neue Bestände erhalten.

Beratung

Es ist in Ordnung, gelegentlich in die Nähe von 100 % Aktien zu kommen. Dies sollte jedoch nicht regelmäßig vorkommen.

Lagersysteme

Haben Sie Lagereinrichtungen und Lagersysteme, die Ihnen helfen, Ordnung und Ordnung zu halten? Hier sind einige der wichtigsten Dinge, die Sie nicht verpassen sollten:

  • Palettenregale – die Grundausstattung zur Lagerung von Paletten. Die Gestelle sind massiv und bestehen aus Balken
  • Klassische Racks – universell einsetzbar. Sie lagern in der Regel kleinere Waren, die nicht auf Paletten verladen werden
  • Kisten und Kisten – zum Lagern und Bewegen kleinerer Güter. Sie sind praktisch, weil sie verwendet werden können, um verschiedene Arten von Waren und Materialien zu organisieren
  • Schränke mit Schubladen – für kleinere Güter. Wie Kartons können sie effizient sortiert und organisiert werden
  • Andere Geräte – Regale, Schränke oder Drahtkörbe sind ebenfalls beliebt

Source: Unsplash.com

Trends in der Logistik

Ein Teil der Optimierung der Logistik besteht darin, die neuesten Trends zu verfolgen und umzusetzen. Viele neue Software oder Systeme bringen Dutzende von Vorteilen mit sich. Sie können beispielsweise unsere Arbeitsweise vereinfachen, viele Aufgaben automatisieren und das Risiko menschlicher Fehler verringern.

Die Implementierung neuer Trends kann Ihnen auch helfen, der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein. Eine reibungslose Logistik unterstützt die Glaubwürdigkeit der Marke und die Kundenzufriedenheit. Dies wirkt sich direkt darauf aus, ob sie erneut kaufen oder eine positive Bewertung abgeben, was es einfacher macht, neue Kunden zu gewinnen.

Artikel teilen
Ähnliche Artikel
Bridge Now

Aktuelle Neuigkeiten JETZT

10+ ungelesen

10+